Meinungen

28.08.2012 Lesenswerter Artikel auf Focus Money: Was darf man in Deutschland sagen – und was nicht? 

Auszüge: Sprechverbote und Tabus bestimmen den öffentlichen Diskurs – Gutmenschen jeglicher Couleur denunzieren Menschen mit eurokritischen Meinungen in Talkshows als europafeindlich und als Revanchisten. – Obwohl unsere Verfassung jedem Bürger garantiert, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei äußern zu dürfen, beherrschen Sprech- und Denkverbote die bundesdeutschen Debatten. – Doch warum lassen sich die Menschen eigentlich all diese gedankliche Bevormundung gefallen? – Demoskopin Elisabeth Noelle-Neumann in ihrer Theorie der Schweigespirale: Danach treibt den Menschen die Angst vor der sozialen Isolation um. Um nur ja nicht ausgegrenzt zu werden, beobachtet der Einzelne ständig seine Umgebung auf der Suche nach der gerade vorherrschenden Meinung – und passt sich ihr dann an. –

These
Sprache bestimmt das Denken, daher müssen diffamierende und diskriminierende Ausdrücke vermieden werden. Korrekte Begriffe verhindern, dass die Gegner von Fortschritt und Toleranz Gehör finden.

Antithese
Sprachverbote und Zensur vergiften die geistige Atmosphäre und lähmen die lösungsorientierte Debatte. Statt zu Offenheit und Toleranz führt Politische Korrektheit zu Feigheit und Anpassertum.

Keiner wagt, Alternativen zu denken Wenn abweichende Meinungen nicht mehr geäußert werden, weil ihre Vertreter sofort als unmoralisch gegeißelt werden, versiegt bald jede Diskussion. – Und tatsächlich redet heute alle Welt von Gerechtigkeit, wo doch nur Gleichheit gemeint ist; wird dem Kollektiv alles und dem Einzelnen immer weniger zugetraut und die Lösung der Probleme fast nur noch vom Staat erwartet.

Bitte lesen sie den ganzen Artikel

 

Leserbrief in der FAZ vom 2908.2013

FAZ_29Aug13

%d Bloggern gefällt das: