Bürgermeinungen

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Gisela Laub, 31. August 2013 auf 01:56
Hallo,
es freut mich sehr, daß die Alternative für Deutschland, jetzt auch in Karlsruhe präsent ist.
Ich werde euch wählen und mein Bekanntenkreis auch.
Wünsche viel Erfolg und viele Prozente, damit sich in Deutschland endlich etwas zum Besseren wendet.
Gisela Laub

Christian Baumgarten 7. September 2013 auf 18:32
Ja, die AfD ist auch meine letzte Hoffnung! Alle Parteien verdammen das CO2, welches so wichtig ist für die Pflanzenwelt wie der Sauerstoff, den diese über die Photosynthese für uns und die Tierwelt produziert. Ein unglaublich freches Märchen um den ” Gläubigen” das Geld aus den Taschen zu ziehen und unter der Knute der Angst vor einer unmöglichen ” Klimakatastrophe” zu halten..

Antwort auf Christian Baumgarten: Schindler Reinhard, 10. Oktober 2013 auf 21:03
ja Herr Baumgarten, da haben sie vollkommen Recht. Die CO2-Lüge ist eine der größten Volksverdummungen der heutigen Zeit. Nur Angst schüren und unter diesem Vorwand Geld abzocken. Wenn man im Internet nachschaut bekommt man seitenweise Informationen von namhaften Wissenschaftlern aus der ganzen Welt, die das mit der CO2-Lüge belegen und festhalten, dass es kein Mensch auf dieser Welt schaffen würde den Klimawandel zu stoppen bzw. die irrwitzige Behauptung zu glauben den Temperaturanstieg nur um 1° zu verhindern.
Z. Zt. gibt es ca. 600 aktive Vulkane auf dieser Erde. Was ganz natürliches seit millionen von Jahren. Die blasen mehr Chemie in die Atmosphäre als das von den Menschen.
Deshalb fahre ich weiterhin mit Vollgas über die Autobahn wenn frei ist.

Dr. Erich Trausel , 18. September 2013 auf 01:30
Schon bevor es die AfD gab haben alle über die Mißachtung der ausgehandelten Kriterien für den Euro geklagt, Alle Freunde und Bekannten haben im Gespräch die Rettungsschirme und den Ankauf der Schrottpapiere der Südstaaten bemängelt. Jetzt ist die Gelegenheit die Alternative zu wählen!!! Es bleibt zu hoffen, daß viele die Gelegenheit erkennen.

Braemer,Karl-Heinz , 15. Dezember 2013 auf 17:57
Ich bin ein Euro-Kritiker und wehre mich dagegen, dass wir bei der gegenwärtigen Politik bald für die Schulden anderer Länder haften
müssen. Außerdem finde ich es sehr bedenklich, dass die Partei von den Massenmedien in die rechte Ecke gestellt wird.
Ich bin der Meinung, dass Nationalstolz in keiner Weise etwas mit dem Nationalsozialismus zu tun hat.

Horst Stumpf , 20. Mai 2014 auf 21:03
Hallo!Sie plakatieren in Karlsruhe mit “Zwei Fahrradwege pro Straße reichen.”
Worauf beziehen Sie sich?

Antwort auf Horst Stumpf: Paul Schmidt 17. Juni 2014 auf 00:24
Wir beziehen uns dabei unter Anderem auf:
Herrenalber Straße,
Zirkel/Hans-Thoma-Str./Willy-Brand-Allee.
Wir kritisieren, dass zusätzliche/neue Radwege quasi als Alibi auf bisherigen Kfz-Fahrstreifen eingerichtet werden. Besser wäre es, zusätzliche Radwege abseits der vielbefahrenen Straßen einzurichten und die Kfz-Fahrstreifen als solche zu belassen. Immerhin ist 80% desVerkehrs Kfz-Verkehr, bei schlechtem Wetter auch mehr.

paul-falkner@arcor.de , 31. Juli 2014 auf 20:27
Schon bemerkenswert wenn man von der Presse erfährt das Stefan Schmitt aus der AfD ausgetreten ist.
Eigentlich sollte man erwarten die AfD informiert seine Mitglieder darüber und nicht die Presse.

Antwort auf paul-falkner@arcor.de: Paul Schmidt ,4. August 2014 auf 00:30

Stefan Schmitts Parteiaustrittt hat uns alle sehr überrascht. Da aber die konstituierende Gemeinderatssitzung bevorstand, wollten wir vor einer Veröffentlichung noch abwarten, wie er sich hinsichtlich der AfD-Fraktion verhalten würde. Hier gab es nämlich mehrere Möglichkeiten: Als Parteiloser in der AfD-Fraktion zu bleiben, die Fraktion in eine Zählgemeinschaft umzuwandeln, sein Mandat zurückzugeben (dann hätte es der vierte auf der AfD-Liste bekommen) oder aus Allem auszutreten und sein Mandat zu behalten. Kurz vor der Gemeinderatssitzung hat er dann der Stadt mitgeteilt, dass er sich für die letzte Möglichkeit entscheidet, und dies wurde in der Sitzung bekannt gegeben. So kam die Information an die Presse. Wir haben dann am folgenden Tag eine Mitgliederinformation und eine Pressemitteilung erarbeitet, in der wir betont haben, dass es für diesen Austritt keine politischen Gründe gegeben hat.
Bitte billigen Sie uns zu, dass wir in solch einer extremen Situation besonnen reagieren, auch wenn es etwas mehr Zeit erfordert. Vielen Dank!

Tanja Nagel , 7. August 2014 auf 19:49
Hallo AfDler aus Karlsruhe,warum ist der Kreisverband Karlsruhe Stadt noch nicht auf Facebook präsent? Dort könnte man Aktuelles posten, andere User alle Neuigkeiten lesen und sonstige Themen rund um Karlsruhe und die Afd Karlsruhe präsent machen. So wäre man nahe am Bürger.
Antwort auf Tanja Nagel: Marc Bernhard, 2. September 2014 auf 00:19
Vielen Dank für Ihre Anregung, Frau Nagel!
Eine Facebook-Präsenz zu administrieren ist ziemlich zeitaufwändig.
Wir werden prüfen, wie wir das organisieren können.

Deutscher Michel , 31. August 2014 auf 21:22
AfD, Asylanten und Schlappschwänze
Mit dem AfD hatte ich bei der letzten Bundestagswahl gehofft, eine noch wählbare Partei zu finden. Aber die PC “Politische Korrektheit” der AfD schreckt mich ab.
Früher war ich eher “links” (gibt es das heute noch?), klassischer SPD Wähler. Die CDU im Nachkriegsmuff mit den damaligen Altnazis Wie z.B. Kiesinger und Filbinger waren für mich unwählbar, in Koalition mit dem damals kommenden CSU-Alleinherrscher Strauß allemal nicht.
Seit ich in den 1990ern von der SPD abgekommen bin, konnte ich nur noch halbherzig wählen, mal FDP, mal CDU.
Bei der AfD hatte ich die Hoffnung, endlich einmal mal wieder Menschen mit Verstand, Rückgrat und einem klaren Programm zu finden. Aber die Asylantenpolitik der AfD schreckt mich ab. Ich bin überzeugter Christ und zahle schon immer meine Kirchensteuer und ich bin Menschenfreund. Aber deswegen die Tore aufreißen und rufen “Alle Asylanten herein, hier findet Ihr das Heil” ist nicht die Lösung. Die Lösung kann nur in den Herkunftsländern der Asylanten gefunden werden. Und für den unseren eigenen Fortbestand müssen wir selbst sorgen, die Franzosen schaffen’s doch auch.
Der langen Rede (Schreibe) kurzer Sinn:
Wenn Ihr AfDler bei Eurem Asylanten-Kuschelkurs bleibt, seid Ihr mich bald wieder los. Und ich denke nicht alleine so. Läßt Euch nicht von denen einschüchtern, die immer gleich die Nazikeule schwingen. Wir brauchen als Alternative in der Politik keine Schlappschwänze.

Deutscher Michel , 31. August 2014 auf 22:20
Ich glaube, folgenden Artikel Ihres Landesvorsitzenden Paul Hampel in Niedersachsen habe ich zunächst falsch interpretiert.
Ich wurde gerade auf den satirischen Ansatz hingewiesen.
http://afd-niedersachsen.de/index.php/680-08-08-2014-paul-hampel-fordert-gesetz-zur-freiwilligen-aufnahme-von-migranten
Jetzt bin ich wieder beruhigt und habe meine neue politische Heimat wieder.Antwort:

AfD Karlsruhe , 10. September 2014 auf 22:26
Sehr geehrter Deutscher Michel, zunächst einmal vielen Dank für Ihre Zuschriften.
Schön, dass Sie den satirischen Ansatz der Meldung, auf die Sie sich bezogen, zu würdigen wissen. Etwas verwundert hatte uns Ihr ursprünglicher Vorwurf eines “Asylanten-Kuschelkurses” zunächst schon. Denn einen von Ihnen beschriebenen Ruf, alle Asylbewerber hereinzubitten, werden Sie sicherlich weder in einer Veröffentlichung der AfD finden, noch von einem Parteimitglied hören. Jedoch steht die AfD dafür, den Rechtsstaat mit seinen Gesetzen und Verträgen uneingeschränkt zu achten – das schließt das Völkerrecht, das Grundgesetz und die Europäischen Verträge ein.
Ihre Forderung, eine Lösung für die Asylproblematik in den Herkunftsländern der Asylbewerber zu finden, unterstützen wir selbstverständlich:
Auf http://www.alternativefuer.de/programm-hintergrund/fragen-und-antworten/zuwanderung-und-asyl/
können Sie nachlesen, wie die AfD mit der steigenden Zahl von Asylanträgen umgehen möchte:
“Die Unterstützung von Herkunfts- und Drittstaaten über außen- und entwicklungspolitische Maßnahmen ist eine wichtige Voraussetzung, um diese in den Kreis der sicheren Staaten zu integrieren.”
Aber auch andere Maßnahmen gehören dazu, wie etwa
“Die Entscheidungsdauer über einen Asylantrag ist unter Beachtung rechtsstaatlicher Grundsätze zu verkürzen.”
und “Politisch Verfolgten im Sinne des Grundgesetzes ist Asyl zu gewähren. Als Gäste des Landes sollen Asylanten würdig behandelt und als Mitmenschen akzeptiert werden, wozu auch das Recht gehört, ihr Auskommen selbst erarbeiten zu dürfen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.”
Zu den jüngsten Forderungen seitens der Grünen nach einer Lockerung des Asylrechtes gibt es darüber hinaus eine klare Stellungnahme des stellvertretenden Sprechers der AfD, Herrn Gauland:
http://www.presseportal.de/pm/110332/2823969/gauland-die-gruenen-sind-nicht-ganz-dicht
“Wir müssen das Asylverfahren verkürzen und Sozialbetrüger abschieben und deren erneute Einreise nach Deutschland unmöglich machen. Solange Mitgliedsstaaten wie Italien ihrer Verpflichtung zum Schutz der EU-Außengrenzen nicht nachkommen, muss das Schengener Abkommen außer Kraft gesetzt werden, bis unsere Grenzen wieder sicher sind.”
Hinsichtlich unseres eigenen Fortbestandes, den Sie ansprachen, möchten wir Sie auf folgende Aussagen von Frau Petry, Bundessprecherin der AfD, hinweisen:
http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/500073/afd-petry-will-volksentscheid-uber-abtreibung
“Die deutsche Politik hat eine Eigenverantwortung, das Überleben des eigenen Volkes, der eigenen Nation sicherzustellen”, erklärte sie. Wünschenswert sei daher, dass eine normale deutsche Familie drei Kinder habe, bekräftigte Petry die Position ihrer Partei.Abschließend möchten wir Sie noch darauf hinweisen, dass Sie mit Ihrer Unterstützung der AfD und Ihrer Wählerstimme bereits einiges bewirken, auch wenn die AfD bislang (noch) keine Regierungsverantwortung trägt. So etwas gelingt uns nur, wenn wir von möglichst vielen – und damit auch Ihnen – weiterhin Unterstützung erfahren:http://www.presseportal.de/pm/59110/2825019/suedwest-presse-kommentar-zur-asyl-politik
“Der Bundestag hat zugestimmt: Mazedonien, Serbien und Bosnien-Herzegowina sollen zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden. Abgelehnte Asylbewerber lassen sich so leichter zurück in die Balkanstaaten abschieben.”http://www.n-tv.de/politik/Seehofer-will-Grenzkontrollen-wiederhaben-article13564166.html
” Seehofer will Grenzkontrollen wiederhaben”

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.union-denkt-ueber-schaerferes-asylrecht-nach-deutlich-mehr-asylverfahren-sind-erfolgreich.a0014d80-b844-44c1-be51-a5fa67bf22df.html
“Die Innenminister von CDU und CSU wollen sich bei einer Konferenz Gedanken über ein schärferes Asylrecht machen.”

Ihre AfD Karlsruhe-Stadt

Deutscher Michel , 11. September 2014 auf 22:43
Vielen Dank für die ausführliche Antwort auf meine beiden Kommentare.
Der Deutsche Michel
Volkhard Villinger , 15. September 2014 auf 15:24
AfD – gratuliere von ganzem Herzen!Die Wahlerfolge der AfD bei den Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen sind wie Balsam auf meine Seele, die in den letzten Jahren verzweifelt eine nicht nur politische Heimat sucht. Die alte ist mir langsam aber sicher abhanden gekommen. Vielleicht finde ich in der AfD eine neue politische und durch ihr hoffentlich nachhaltiges Wirken auch meine nationale Heimat wieder.Was ist das für eine demokratische Kultur, wenn die Leute, die aus ihren guten Gründen die AfD wählen, von vielen sog. Journalisten und Politikern in eine rechtspopulistische Stammtischecke gestellt werden, was ja meint, sie blöken nur Schlagworte nach, sie sind also unfähig oder unwillig, sich selbst ihre Meinung und ihr Urteil zu bilden? Und das wohl deshalb, weil sich ihre Meinungen und Urteile nicht mit den zur Zeit vorherrschenden decken. Das ist für mich kein tolerantes und im politischen Sinn kein demokratisches Verhalten.Deutschland wird z.Zt. seiner Identität beraubt bzw. beraubt sich mehrheitlich selber seiner Identität. (Der Stolz auf ihre Nation reduziert sich seit Langem und von Vielen (einschließlich der Bundeskanzlerin) ganz offenbar auf das mehr oder weniger landesweite hysterische Treiben anlässlich der Austragung einer internationalen Fußballmeisterschaft mit deutscher Beteiligung. Gegebenenfalls wirkt das dann auch noch ein paar Monate nach und beschert uns wenigstens kurzfristig einige Nationalhelden. Armes Deutschland!

Und in der EU kann ich einfach nicht heimisch werden: zu je einem 28stel Belgier, Bulgare, Deutscher, Franzose, Holländer, Italiener, Lette, Rumäne, usw. Und ich will es auch nicht, weil ich Vieles nicht mittragen kann, was uns die EU beschert (hat), z.B. das Schengen-Abkommen und die Währungunion mit der EZB, mittlerweile mit sog. Rettungsschirmen für faule Banken und Staaten und sonstigem faulen Zauber.

EWG wie früher: ja.
EU in der heutigen Form: nein. Dazu drei weitere von vielen Gründen:

– aktuell: der Bürgerkrieg in der Ukraine hat seine Ursache letztlich mindestens ebenso im machtpolitische Streben der EU wie in dem des Herrn Putin. Und die EU beginnt naiverweise damit, einseitig Sanktionen gegen Russland zu beschließen und in Kraft zu setzen, um Herrn Putin als alleinigen Übeltäter zu bestrafen und die mit Sicherheit auch ihre rückwärts gerichteten sehr negativen Auswirkungen haben. Unsere Regierung beteiligt sich da ganz devot, wo sie nicht sogar federführend ist.

– aktuell: es gibt einen neuen Kommissionspräsidenten (einen immerzu milde lächelnden Luxemburger, dem Land, in dem Steuerehrlichkeit auch nur milde belächelt wird), der sich nach eigener Aussage in seiner Antrittsrede auf seine Fahne schreibt, Alles zu tun, um die nationalen Kompetenzen der Mitgliedsstaaten zu begrenzen oder zu schwächen (damit z.B. EU-einheitlich über den Grad der Gurkenkrümmung und die Beschaffenheit von Olivenölkännchen entschieden werden kann)

– schon immer aber vor Allem heute aktueller denn je: aufgeblähte und extrem teure Gebäudekomplexe, Verwaltungs- und Regierungsapparate (momentan 28
Kommissare mit z.T. phantastischen Ressorts und Zulieferstäben und es werden noch mehr) – natürlich mit dem dazu passendem Fahrzeugpark.

Machen Sie und Ihre AfD weiter so wie in der relativ kurzen Zeit seit Parteigründung. Ich werde es beobachten, und wenn Sie mich nicht enttäuschen
(personelle Querelen hin und wieder enttäuschen mich nicht grundsätzlich, sie gehören nun mal zu einer lebendigen Partei ;-) , können Sie meiner Stimme
bei allen Wahlen sicher sein, zu denen ich eine (oder mehrere) Stimme(n) habe – auch wenn ich in den Augen Vieler dann nur ein dummer Stammtischler
bin.

Jede Stimme zählt!

Markus Jan , 18. September 2014 auf 21:46
Das, was im Moment in unserem Lande passiert, ist Verrat an den eigenen Bürgern. Scheinbar versucht man jetzt im Zeitraffer, das Land entgültig zu zerstören. Eine Logig ist hierbei nicht mehr zu erkennen. Allerdings müssen die Herren Gauck und Co aufpassen, da Sie im Moment alles entgegen dem eigenen Volkes tun. Und der Schuss wird nach hinten los gehen. Ich bin froh, daß es die AFD gibt und wünsche ihr unendlich viel Kraft und Durchhaltevermögen, dieses Land zu retten. Unsere größten Feinde unseres Landes sind mittlerweile die regierenden Parteien sowie die EU.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Bürgermeinungen“

  1. Ich lebe hier in Ettlingen und die Aufnahme von Asylanten geht auch an uns nicht vorbei. Heute gab es deshalb eine Bürgerinformation in der Stadthalle, leider durfte die Afd keine Flyer verteilen. Armes Deutschland. Ich dachte immer, wir haben hier Meinungsfreiheit, aber Frau Merkel hat uns schon den Maulkorb umgehängt!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: